20220517_Maasailand_concrete_pad

Kontinent / Land

Afrika
Tansania

Organisation

GAiN Schweiz

Lokaler Partner

GAiN Tansania

Projektlaufzeit

2023-2024

Themen

Gesundheit, WASH (Water, Sanitation & Hygiene)

Budget

 CHF 446’066.-

Sustainable Development Goals

bonne-sante-bien-etre
egalite-entre-les-sexes
eau-propre-et-assainissement

Andere Projekte :

FH_Amudat water project
FH Schweiz

Zugang zu Wasser in Amudat

Foto IBC Togo 2021 1
International Blue Cross (IBC)

Alkohol- & Drogenprävention und Sensibilisierung für die Gleichstellung der Geschlechter

Jpeg

Stabilisierung der Familien von Opfern sexueller Gewalt im Gesundheitsbereich Katogota in Uvira durch Ernährungssicherheit und einkommensschaffenden Massnahmen

title-pic_Battage-scaled-e1667915879201
Mission Evangélique au Tchad

PROSARG: Ernährungssicherheit und Widerstandsfähigkeit in Guéra

IMG_8093
Partner Aid International

«Ausbildungszentrum Amnougar» für junge Erwachsene mit Behinderungen

Zugang zu sauberem Trinkwasser und Förderung der Geschlechtergleichberechtigung

In ländlichen Gebieten Tansanias haben 55% der Bevölkerung keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Viele nutzen unbehandeltes Oberflächenwasser, das direkt aus einem Fluss, See oder einem ähnlichen Gewässer stammt. Infolgedessen kommen durch Wasser übertragene Krankheiten häufig vor. Kinder sind am stärksten betroffen, da sich schmutziges Wasser negativ auf ihr Wachstum auswirkt und manchmal sogar zu ihrem Tod führt.

Der Stamm der Massai, der in der Region Simanjiro im Norden Tansanias angesiedelt ist, ist von diesen Bedingungen besonders stark betroffen. Die Region ist sehr trocken, sodass die Frauen oft sechs Stunden zum Brunnen laufen müssen, um ihre Familien und ihr Vieh mit Wasser versorgen zu können. Im Rahmen dieses Projekts werden daher jährlich 10 Dörfer mit insgesamt ca. 10.000 Menschen mit Trinkwasserstellen ausgestattet, was ihre Gesundheit nachhaltig verbessert. Darüber hinaus werden in den Dörfern Schulungen zu Hygiene und Genderbewusstsein angeboten, da Frauen in der Massai-Gesellschaft als minderwertig gelten. In den Schulungen wird die Kommunikation zwischen den Geschlechtern gestärkt, um ein gegenseitiges Verständnis und Respekt für die Rolle des jeweils anderen zu fördern. Auch bei den Schulungen zu Hygiene und dem Umgang mit dem neuen Wasserversorgungssystem wird Frauen besondere Aufmerksamkeit geschenkt, da sie am stärksten von dieser Veränderung betroffen sind.

Melde dich für unseren Newsletter an